ROT gestalten

Charlotte Tamschick (Tamschick Media +Space GmbH, Berlin) über die Gestaltungsidee zur Rauminstallation

Die Installation aus Licht, Klang und Filmkompilationen, die auf insgesamt elf großflächigen Leinwänden gezeigt werden, entführt die Besucher/innen auf eine Entdeckungsreise und spielt mit dem Immateriellen und Flüchtigen des Mediums Film. Wir arbeiten gestalterisch mit einer großzügigen Geste, die den Raum integrativ als Ganzes inszeniert und dem Medium Film als Exponat Raum schafft. Unser Grafikkonzept nimmt die Flüchtigkeit der Farbe konzeptionell auf.

Klare geometrische Flächen, teils transparent, teils opak, bestimmen das grenzenlos wirkende Raumbild um einen zentralen quadratischen „Red Room“, der umgeben ist von mehrschichtig angeordneten zarten Stoffbahnen in verschiedenen Rottönen. In regelmäßigen Abständen wird der gesamte Ausstellungsraum in rotes Licht taucht. Bei Einbruch der Dunkelheit strahlt das Rot aus dem Museumsgebäude in den Stadtraum. Die Filmkarten, die die Besucher/innen im Foyer erhalten, dienen als mobile Projektionsfläche zur eigenen, aktiven Erkundung roter Filmwelten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.